THONDORF-Blog oder Was geht im Steyr Puch Freundeskreis ….

Liebe Puchianer,

hier in unserem Blog seht ihr regelmäßig auf einen Blick, was uns so umtreibt. Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei einem unserer nächsten Treffen !

Gerne auch über Dein Feedback, Anregungen oder auch ein Wunschthema an info@steyr-puch.org


Februar 2024

Nummer 3

Das Loch im Lüfterrad ist ?

Nicht schön, oder auch: Wer macht so etwas?
Für die Spannung der Keilriemen oder deren Austausch muss die Verschraubung der Riemenscheiben gelöst werden. Zur Fixierung befindet sich ein Loch im Lüfterrad. Mit Hilfe eines passenden Schraubendrehers finden wir üblicherweise auf etwa 11 Uhr (manchmal bei 13 Uhr oder auch ganz woanders) eine Gussnase zur Abstützung. Das Anzugsmoment liegt bei 55 Nm.
Leider finden sich oft misshandelte Lüfterräder, an denen andere Blockierversuche zum Beispiel durch verbogene Flügel sichtbar sind. Oder unpassende Blockierwerkzeuge verwendet wurden. Mit Hilfe eines Kupferstreifens erfolgt die Reparaturschweissung. Viel Mühe sollte man sich beim Verputzen der Schweißstelle geben, die Lüfterräder sind gewuchtet. Danach das neue Loch an alter Stelle neu bohren. Alles neu lackiert und wieder fit für die nächsten Umdrehungen…


Nummer 2

Nicht ganz dicht

Schon wieder Öl im Bereich der Riemenscheibe und im Motorraum? Der Grund ist bald gefunden in Form eines verschlissenen Dichtrings und einer defekten Lauffläche für diesen Wellendichtring. Jetzt heißt es die Fläche nachschleifen (nicht mit dem Drehstahl bearbeiten). Dabei ist die neue Form streng genommen nicht mehr zylindrisch, das stört den Dichtring aber nicht. Wer diese Möglichkeiten nicht hat, oder die Arbeitsschritte scheut, kann einen neuen Wellendichtring an anderer Position einbauen oder einen schmäleren Ring verwenden. Kann funktionieren. In ganz hoffnungslosen Fällen hilft eine Wellenschutzhülse.
Nur noch einen neuen Wellendichtring montieren, die Verschraubung der Riemenscheibe mit dem Kupferdichtring mit 140 Nm anziehen, dann ist er hier wieder dicht und läuft wieder wie früher…


Januar 2024

Nummer 1

Ganz Rohr

Irgendwie lief der kleine Boxermotor merkwürdig, piff paff und plopp. Vergaser? Auch das Auspuffgeräusch klang nicht mehr wie früher. Inzwischen war auch Abgasgeruch im Motorraum. Hinter der Gebläsehaube dann der sichtbare Fehler – die Vergaservorwärmung war durch. Einfach absägen und stilllegen? War früher schon gut, der Entwickler hat sich für den Normalbetrieb schon etwas dabei gedacht. Also passendes Rohr besorgen, nachbiegen und einlöten. Nun schnurrt er wieder wie‘s sein soll…