#deinProjekt – Zündung – Gruppe 9

Die Zündanlage, der Zündverteiler

Es ruckelt, schießt, springt schlecht an. Kleine Teile, große Wirkung, und nicht immer ist es der Vergaser.

CH-Armee, Guss-, Aluverteiler


Auf das Zusammenspiel der kleinen Teile in der Zündanlage kommt es an. Sie entscheiden ganz maßgeblich über einen guten Motorlauf. Ist der Kontakt auf den richtigen Abstand eingestellt? Stimmt der Zündzeitpunkt? Wie sieht die Zündkerze aus, passt der Elektrodenabstand? Diese Themen wollen wir in diesem Beitrag behandeln.

Vielen Dank dabei insbesondere an Bosch Classic und an unsere Bosch-Fachleute.

Arbeitsaufwand: 1 Stunde
Material: 20 – 50 Euro
Werkzeug: Standard, Fühlerlehre


Die Zündanlage, der Zündverteiler

Bild aus Ersatzteilkatalog Gruppe 9

Im ersten Teil des Beitrags geht es um einfache Inspektionsarbeiten an der Zündanlage für den Serienmotor.

Zündkontakt

Kontaktabstand 0,4mm
Wer ist denn schon einmal wegen einem defekten Zündkontakt liegen geblieben? Das Pertinaxplättchen war abgebrochen. Oder der Motor springt schlecht an? Leider ist auch das damalige Kontaktmaterial nicht mehr in Produktion. Die Qualität von damals ist heute nicht mehr erhältlich. Wer noch Altmaterial findet, kann gerne die unterschiedlichen Abbrandspuren vergleichen. Trotzdem ist es kein Grund, auf elektronische Zündanlagen zu wechseln. Die Fahrleistungen sind heute meist geringer und die Zündkontakte sind günstig und können bei einer Inspektion rasch gewechselt werden. Auch ist bei einem Ausfall eine Instandsetzung am Straßenrand möglich. Bei elektronischen Anlagen meist nicht.

Wer das liest, mag es kaum glauben:
– Kontakt Loch nachfeilen, wenn Abstand nicht richtig einstellbar –
Am Gussverteiler und CH Militärverteiler war je nach Kontaktsatzhersteller der richtige Kontaktabstand von 0,4 mm nicht einstellbar, da der Amboss sich nicht weit genug zurückschieben lies. Da hilft nur eine kleine Schlüsselfeile.

Öl und Fett

Hat an einem Zündverteiler nichts zu suchen! Bis auf zwei Stellen, bei jeder Inspektion (jährlich):
1. Filz der Verteilerwelle zur Fliehkraftverstellung, 1-2 Tropfen Motoröl, bei manchen Verteilern auch seitliche Drehöffnungen, ebenfalls 1-2 Tropfen. Der Finger muss sich in eine Richtung wenige mm verdrehen lassen und beim Loslassen sich selbsttätig wieder zurückdrehen. Geht er nicht selber ganz zurück oder verdreht er sich nicht, ist eine größere Überholung fällig.
2. Verteilernocken zur Kontaktbetätigung, kleine Schraubendreherspitze Heisslagerfett

Messung Kontakt auf elektrische Funktion: z.B. Summer Multimeter

Nach dem Austausch des Zündkontakts empfiehlt sich eine kurze elektrische Funktionsprüfung. Schaltet der Kontakt korrekt? Oder hat er einen dauerhaften Masseschluss, zum Beispiel bei der Gehäusedurchführung am Gussverteiler?
Einfach ein Multimeter an dem momentan nicht mit einem Kabel beschalteten Ausgang Klemme 1 (Gewindestift M4) des Zündverteilers und der Fahrzeugmasse herstellen. Ist der Kontakt geschlossen, ertönt der Summer. Motor über die Riemenscheibe durchdrehen. So bald der Kontakt öffnet, muss der Summer verstummen.

Kondensator

Hin und wieder macht er Probleme, bei einem mehr, andere bleiben ihr Leben lang davon verschont. Gerade noch lief alles wie immer, plötzlich steigt die Zündung aus. Könnte ein Kondensatordefekt sein. Abgestellt wie immer, Zündanlage verhält sich merkwürdig, ebenfalls mal nach dem Kondensator schauen.

Erste Hilfe

Ein Zündungsset im Auto mitzuführen, ist nicht die schlechteste Idee. Und wer nicht selber schrauben kann oder möchte und zum Beispiel im ADAC ist, kann dem Fachmann zuschauen. Natürlich sollten die Teile zum Fahrzeug beziehungsweise zum verbauten Verteiler passen. Grobkosten ca. 70 Euro.

Empfohlener Inhalt
– Kontaktsatz
– Kondensator
– Läufer
– Kappe
– Kerze

Staubschutzkappe

Wer in seinem Zündverteiler noch eine Kappe Nr. 45 hat, sollte sie verwenden. Meistens ist sie abhanden gekommen, die Autos laufen trotzdem.

Zündkerzentips

Der Kerzenwechsel am kalten Motor schont das Gewinde. Anzugsmoment 20-25 Nm, die meisten meinen es zu gut. Jeder der schon einmal ein Kerzengewinde repariert hat (oder es bezahlen musste), ist danach vorsichtiger beim Anzug.
Nicht alle Zündkerzen werden mit dem Elektrodenabstand 0,7mm ausgeliefert. Also mit der Fühlerlehre kontrollieren, gegebenenfalls nachstellen.
Auf besondere Hokuspokuskerzen mit Iridium öder ähnlichen können wir bei normalen Motoren getrost verzichten. Kostet nur viel. Besser ab und zu die Kontrolle auf rehbraunes Kerzenbild und ein Kerzenwechsel bei Bedarf. Über den Bedarf schreiben einige alle 30.000 Km, ein ölverbrennender Motor eher alle 5.000 Km.

Sonstige Bestandteile der Zündanlage

Über Zündschloss, Zündspule, Zündleitungen, Stecker, Kabel haben wir bisher nicht berichtet. Diese Bauteile sind mit unter auch nicht frei von Fehlern, jedoch über die Häufigkeit betrachtet eher unauffällig.

Kommende Themen

Verteilerprüfstand, Verstellkurven


Ersatzteile


AluverteilerGussverteilerCH-Armee
KontaktBeru KS 700
0 340 100 417
Beru KS 039
0 340 100 039
Beru KS 600
0 340 100 041
KondensatorBosch
1 237 330 162
Bosch
1 237 330 801
Bosch
1 237 330 045
Läufer/FingerBosch
1 234 322 215
Beru
EVL 029?
0300900029
Bosch
1 234 332 028
Bosch
1 234 332 028
KappeBosch
1 235 522 119
Beru
VK 162
0 330 920 062
Bosch
1 235 522 119
Beru
VK 162
0 330 920 062
Kerze

W225 0,7mm
Bosch W5AC
NGK B7HS
Beru 14-5AU
CHAMPION L82C
Bosch W5AC
NGK B7HS
Beru 14-5AU
CHAMPION L82C

  • CH-ArmeeVT mit eingepressten Kondensator und Öler
  • GussVT mit Kondensator und Öler
  • AluVT mit Kondensator
  • 2 Öltropfen auf den Filz, Fett auf die Laufbahn
  • Kontakt CH-Armee und GussVT zweiteilig, AluVT einteilig
  • Kontaktfett auf die Laufbahn für den Nocken

1 Kommentare

  1. Seit ich meinen CH-Haflinger habe frage ich mich schon, warum die DInger einen Verteiler haben!
    Der Boxer arbeitet so wie alle Boxer: Beide Zylinder laufen gleichzeitig auf OT und zünden abwechselnd. Das heißt, einer ist in der Kompression und einer bläst aus.

    Seit rund 30 Jahren fahre ich nun BMW-Boxer, da ist nie ein Verteiler drin 😉 Eine Doppelzündspule funkt immer fleißig auf beiden Seiten. Den Auslass-Takt stört das nicht. Man könnte also prima bei Defekt der Kappe, des Fingers oder der Zündspule einfach gegen eine moderne Doppelspule ersetzen und fertig. Beim CH könnte so auch von den teuren Militärkomponenten auf einfache Stecker und Kabel umgerüstet werden.

    Abgesehen vom Originalzustand dürfte das entfernen des Verteilers nichts ausmachen.

    Gibt es etwas, was ich übersehe?

    Grüße, Andre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.